Rewatex

Was war eigentlich Rewatex? VEB Vereinigte Wäschereien Berlin Rewatex (kurz: VEB Rewatex) war ab dem Jahr 1968 der Name der alten Wäscherei Spindler. Die Wäscherei war 1923 an Schering verkauft worden und Schering wurde nach dem Zweiten Weltkrieg durch das Enteignungsgesetz vom 8. Februar 1949 enteignet. So wurde die Wäscherei zum Volkseigenen Betrieb (VEB) und die längste Zeit hieß sie eben VEB Rewatex. Der VEB Rewatex bestand aber nicht nur aus der Zentrale in Spindlersfeld, sondern in ihm sind auch zahlreiche andere Wäschereien aufgegangen. Als 1981 Kombinate gebildet wurden, wurde der Betrieb von VEB Vereinigte Wäschereien Berlin Rewatex in VEB Kombinat Rewatex Berlin (weiterhin kurz: VEB Rewatex) umbenannt.

Der VEB Rewatex unterhielt ein Betriebserholungsheim in Cunewalde, heute ist dies der Berggasthof Czorneboh.

Der Name war angelehnt an reinigt und scht Textilien.

Da die Reinigung der Wäsche sehr günstig war, ist Rewatex heute noch sehr vielen Bewohnern Berlins ein Begriff. Aber nicht nur Berlinern ist er ein Begriff, auch einigen Vietnamesen, da sie als Gastarbeiter in der Wäscherei eingesetzt worden. Der VEB Rewatex hatte zeitweise 4.100 Mitarbeiter.

Noch mehr aus Spindlersfeld ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert